Zeitspiegel

Humanismus. Pluralismus. Zeitverständnis.

Schopenhauer – DER europäische Philosoph?

Kant, ja Kant gilt, insbesondere aus deutscher Sicht, als der prägende Philosoph der europäischen Aufklärung und nach wie vor als einer der Väter des europäischen Geistes: Der Erkenntnis, dass es keine absolute Wahrheit gibt.

Und kaum eine Erkenntnis kann höher für Toleranz, Gesellschaftsleben und Würde des Einzelnen geschätzt werden.

Doch nahezu spießbürgerlich ist Kants Moralphilosophie. Nicht zu unrecht wurde seine Metaphysik der Sitten auf die naive Maxime „Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu“ heruntergebrochen.

Ähnlich und noch tragischer verhält es sich mit seiner „Kritik der reinen Vernunft“, die den Menschen zu einem vernunftbegabten Ideal erhebt, an dem er zwangsläufig und mit grossen Opfern in den kommenden Jahrhunderten scheitern musste.

Es ist nicht verwunderlich, einen hochnarzistischen, eigenbrötlerischen Philosophen wie Arthur Schopenhauer in der Philosophiegeschichte eher links liegen zu lassen, als eine Phase zu übergehen. Darüber hinaus einen scharfen Kritiker des menschlichen Seins, man könnte fast sagen, einen Menschenverachter, der uns den Spiegel vorhält, die hässliche menschliche Fratze.

Schopenhauer ist keiner derjenigen Philosophen, die ein idealistisches Weltbild entwerfen, eine Utopie, zu der man gerne verführt wird: keine menschliche Vernunftbegabung wie bei Kant, keine Historie, die sich wie bei Hegel, zu immer höherem aufschwingt, nicht der Mensch im Zentrum, wie von Marx, Nietzsche bis Sartre – übrigens ein fatales Wesensmerkmal europäischer Philosophie – fortgeführt. Also nicht die gleichzeitig perfide und verlockende Mischung aus idealistischer Illusion und dem Menschen als Schöpfer und Vollender dieser Wunschvorstellungen.

Schopenhauer lehrt am Ende Askese, Abkehr von allem weltlichen. Das schmeckt der europäischen Seele nicht, in der das Individuum ganz im Zentrum steht und dennoch oder gar deswegen scheitert.

Dabei ergänzt Schopenhauer – wenn man ganz ehrlich ist – nicht die Philosophie Kants oder wendet sich von ihr gänzlich ab, sondern entwickelt sie weiter und zwar notwendigerweise und, wenn man sich von Schopenhauers eigenem Narzissmus treiben lässt, sogar prophetisch gut! Schopenhauer ist der eigentliche Pionier auf dem Gebiet des Unterbewussten, der Wegschaffende für Sigmund Freud und die Psychoanalyse.

Nach Schopenhauer ist der Wille das Urprinzip alles menschlichen Seins!

Der Wille. Zu überleben! Sich fortzupflanzen! Sich gegenüber den anderen, den Bedrohungen von aussen, zu behaupten.

Dieser Wille, dieser Urtrieb, ist dem menschlichen Geist in der Regel nicht bewusst.

Der Wille ist der Marionettenspieler unseres Geistes und damit auch unserer Vernunft.

Der Wille bedient sich unserer Vernunft und manipuliert unsere Überzeugungen, Anschauungen, unseren (religiösen) Glauben, unsere Wünsche, Ziele und unser Urteil.

Auch unsere Moralverständnis biegt sich unter der Macht unseres Willens.

„Die Welt ist Vorstellung“, so Kant. Nach Schopenhauer ist die Welt die Vorstellung meines Willens und so schließt sich der Kreis.

Die Erkenntnis, dass der Mensch, wir, ich, du, weitgehend nicht autonome Wesen sind, diese Erkenntnis ertragen viele Menschen nicht. Und das ist eine große Tragödie, die große Teile der Menschheitsgeschichte geprägt hat und immer noch prägt.

Dabei steht Schopenhauer mit dieser Erkenntnis bei weitem nicht alleine! Die indische und chinesische Philosophie, der Buddhismus, also die Philosophie nahezu des gesamten asiatischen Raumes gründen auf dieser Erkenntnis.

Demut, ja, Demut hat leider auch Schopenhauer nicht walten lassen.

Demut davor, dass auch seine herausragenden philosophischen Leistungen nicht aus einem (seinem) genialen, autonomen Geist entsprangen, sondern Ausdruck des Urwillens sind.

Dem Willen, dem Ursprung allen (schöpferischen) Seins.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 17. Januar 2016 von in Gesellschaft, Kultur, Wissen und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: