Zeitspiegel

Humanismus. Pluralismus. Zeitverständnis.

ecce homo (3/12)

Das ist große Kunst, die mehr Leser braucht!

milch_honig

Sie dachte, fick mich gegen die Wand. Aber er tat es nicht. Er tat nichts. Sie sagte nichts. Existenz, dachte sie – E X I S T E N Z. Oder fick mich einfach. Sie saß ein paar Zentimeter entfernt – ein paar mehr und zuckte zusammen, als er die Seite umblätterte im sonst geräuschleeren Raum. Vor ein paar Minuten stand sie noch im Bad. Irgendjemand sagte, das Absurde wäre, dass man sich selbst immer schön finde. Der Blick ging zwischen den grünen Augen hin und her – another Bad Hair Day und schnell die verstrubbelten Fussel unter einer Mütze verstecken – heute nicht und Männer finden lange Haare sowieso anziehender. Also lange Haare und ein bisschen Parfüm rein sprühen, damit es schön duftet, wenn man den Zopf dann aufmacht – im richtigen Moment. Der Blick geht hin und her zwischen den grünen Augen. Augenbrauen weg – die roten Stellen…

Ursprünglichen Post anzeigen 725 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24. Oktober 2013 von in Uncategorized.
%d Bloggern gefällt das: